Diese Performance fand im Zuge des „Symposiums der anderen Art“, im Haus der Begegnung, Innsbruck statt, wobei die Installation „The Century After“ als Kulisse diente.

Neben mir waren Ivona Aya, Bertram Schrecklich und Ignus Ajpuu aka Ministik daran beteiligt. JedeR nutzte ein anderes Medium, um mit dem jeweils anderen in Dialog zu treten.  Dabei entstanden sowohl permanente als auch temporäre Werke. Bertram tätowierte sich den Oberschenkel. Ich nutzte das dabei vergossene Blut, sowie die überschüssige Tinte direkt von seinem Oberschenkel, um damit ein Bild zu schaffen. Ministik, abstract Techno Produzent, verwertete live das Surren der Tätowiermaschine. lvona Aya filmte uns, verfremdete diese Aufnahmen live und projizierte sie per Beamer direkt auf uns, die Kulisse bzw. die darüberliegende Leinwand. So schloss sich der Kreis. Erst durch den Dialog der einzelnen Medien entstand etwas Neues.

 

 

gallery/md
gallery/hdb3
gallery/hdb5
gallery/36813848_1754660554588624_1211661899708497920_o
gallery/36789938_1754660741255272_2696246199161192448_o
gallery/36797024_2063419780538768_5596685447200768000_o
gallery/36827662_2063419820538764_721162796120670208_o
gallery/hdb2
gallery/img_7076 kopie
gallery/hdb1

Multimedialer Dialog Nr. 1_0

Blut, Tinte, Taschentücher auf Leinwand, 80 x 60 cm, 2018